KRITIS-Zertifizierung nach dem BSI-Gesetzes

COGWHEEL

Individuelles Sicherheitskonzept für Ihr Unternehmen

Gerne entwickeln wir ein individuelles Sicherheitskonzept passend zu Ihrem Unternehmen und Ihrem Bedarf an Cybersicherheit.

Inhaltsverzeichnis

Als Betreiber kritischer Infrastrukturen (KRITIS) müssen Sie gemäß §8a des BSI-Gesetzes alle 2 Jahre belegen, dass Ihre IT-Sicherheit auf dem neusten Stand ist. Der Nachweis erfolgt dabei laut BSI-Kritisverordnung (BSI-KritisV) durch eine entsprechende Prüfung nach §8a BSIG. Die KRITIS Zertifizierung stellt sicher, dass Sie diese Verpflichtung nachkommen und Ihre kritische Infrastruktur auf dem neusten Stand der (Informations-)Technik ist.
KRITIS-Zertifizierung nach dem BSI-Gesetzes

In Deutschland gibt es seit April 2017 das BSI-Gesetz, welches Unternehmen zur Zertifizierung nach dem Krisenmanagement-System KRITIS verpflichtet. Das Gesetz soll Unternehmen dabei unterstützen, sich für den Ernstfall vorzubereiten und bei einer Krise schnell und effektiv handeln zu können. Wer bisher noch nicht nach KRITIS zertifiziert ist, sollte dies nun unbedingt in Erwägung ziehen, um seine Sicherheit und die seiner Mitarbeiter zu gewährleisten. In diesem Blogpost erfahren Sie mehr über KRITIS und den Zertifizierungsprozess.

Was ist eine kritische Infrastruktur?

Kritische Infrastrukturen können als die kritischen Elemente einer Gesellschaft bezeichnet werden, die für die Aufrechterhaltung der Lebensqualität und des Wohlergehens unerlässlich sind. Dazu gehören zum Beispiel Strom- und Wasserversorgung, Verkehrseinrichtungen, Telekommunikation, Banken und andere Finanzinstitutionen, Gesundheitswesen sowie Regierungseinrichtungen. Die komplexe Natur dieser Systeme bedeutet, dass sie anfällig für Ausfälle oder Schäden sein können, die zu erheblichen Beeinträchtigungen der Lebensqualität der betroffenen Bevölkerung führen können. Aus diesem Grund ist es wichtig, kritische Infrastrukturen vor möglichen Bedrohungen wie Naturkatastrophen, Terroranschlägen oder Cyberangriffen zu schützen. Dies kann durch eine Vielzahl von Maßnahmen erreicht werden, einschließlich physischer Sicherheit, Netzwerksicherheit und Notfallplanung.

Was ist die KRITIS-Zertifizierung nach dem BSI-Gesetz und welche Vorteile bietet sie Unternehmen?

KRITIS ist die Abkürzung für „Kritische Infrastrukturen“. Das BSI-Gesetz regelt die Zertifizierung von KRITIS-Unternehmen in Deutschland. KRITIS-Zertifizierungen werden vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) durchgeführt. Ziel der KRITIS-Zertifizierung ist es, die Informationssicherheit in kritischen Infrastrukturen sicherzustellen. Betreiber Kritischer Infrastrukturen im Sinne des IT-Sicherheitsgesetzes sind gemäß BSI-Gesetz (BSIG) und BSI-Kritisverordnung verpflichtet die Erfüllung der Anforderungen alle 2 Jahre in Form einer (RE-)Zertifizierung nachzuweisen.

Eine KRITIS Zertifizierung bietet zahlreiche Vorteile für Unternehmen mit. Zum einen erhöht die Zertifizierung die Sichtbarkeit des Unternehmens als zuverlässiger Partner im KRITIS-Sektor. Darüber hinaus stellt die KRITIS-Zertifizierung sicher, dass das Unternehmen den gesetzlichen Anforderungen an die Informationssicherheit entspricht. KRITIS-Zertifizierte Unternehmen haben außerdem Zugang zu umfangreichen Netzwerken und Ressourcen, die ihnen helfen, ihre Informationssicherheitspraxis weiterzuentwickeln.

Gerne unterstützen unsere KRITIS Experten Sie bei der Vorbereitung auf die KRITIS (Re-)Zertifizierung. Kontaktieren Sie uns jetzt unverbindlich, wir freuen uns auf Ihre Anfrage. In unseren Lösungen erfahren Sie Näheres „ISMS Beratung“.

Wie kann ein Unternehmen die KRITIS-Zertifizierung erhalten und was muss dafür getan werden?

In Deutschland werden KRITIS-Zertifizierungen vom BSI durchgeführt. Ein Unternehmen kann sich für die Zertifizierung bewerben, indem es einen Antrag auf Zertifizierung stellt. Die Zertifizierungsverfahren sind in der BSI-KritisV vorgeschrieben. Um die KRITIS-Zertifizierung zu erhalten, muss ein Unternehmen nachweisen, dass seine kritische Infrastruktur auf dem neusten Stand ist. Ein unabhängiger Zertifizierer prüft das Unternehmen und stellt dann ein Zertifikat aus.

Das Zertifikat ist zwei Jahre gültig. Um die Zertifizierung zu verlängern, muss das Unternehmen erneut prüfen lassen. Die KRITIS-Zertifizierung ist ein wichtiger Nachweis für Betreiber kritischer Infrastrukturen, dass sie ihre Verpflichtungen nach dem BSI-Gesetz erfüllen.

Welche Anforderungen gelten für die Zertifizierung von Unternehmen nach dem BSI-Gesetz?

Die Zertifizierung von Unternehmen nach dem BSI-Gesetz KRITIS ist ein wichtiger Bestandteil des deutschen KRITIS-Programms. Durch diese Zertifizierung wird sichergestellt, dass Unternehmen, die KRITIS-kritische Infrastrukturen betreiben, die Anforderungen der EU und des BSI erfüllen. Die Zertifizierung umfasst ein detailliertes Verfahren, das vom BSI durchgeführt wird. Um eine KRITIS-Zertifizierung zu erhalten, muss ein Unternehmen zunächst seine KRITIS-Compliance überprüfen lassen. Danach wird das Unternehmen auf die Einhaltung der Anforderungen der Richtlinie geprüft. Wenn das Unternehmen die Anforderungen erfüllt, wird es zertifiziert und kann KRITIS-kritische Infrastrukturen betreiben.

Die Zertifizierung ist für Unternehmen, die KRITIS-kritische Infrastrukturen betreiben, verpflichtend. Durch die Zertifizierung wird sichergestellt, dass diese Unternehmen die Anordnungen der EU und des BSI erfüllen. Die Zertifizierung umfasst ein detailliertes Verfahren, das vom BSI durchgeführt wird. Um eine KRITIS-Zertifizierung zu erlangen, muss ein Unternehmen zunächst seine KRITIS-Compliance überprüfen lassen. Danach wird das Unternehmen auf die Einhaltung der Anforderungen der Richtlinie geprüft. Wenn das Unternehmen die Anforderungen erfüllt, wird es zertifiziert und kann KRITIS-kritische Infrastrukturen betreiben.

Fazit

Die KRITIS-Zertifizierung ist ein wichtiger Nachweis für Betreiber kritischer Infrastrukturen, dass sie ihre Verpflichtungen nach dem BSI-Gesetz erfüllen. Die Zertifizierung ist für Unternehmen, die KRITIS-kritische Infrastrukturen betreiben, verpflichtend und muss alle 2 Jahre erneuert werden. Durch die Zertifizierung wird sichergestellt, dass diese Unternehmen die Anordnungen der EU und des BSI erfüllen. Die Zertifizierung umfasst ein detailliertes Verfahren, das vom BSI durchgeführt wird. Um eine KRITIS-Zertifizierung zu erlangen, muss ein Unternehmen zunächst seine KRITIS-Compliance überprüfen lassen. Danach wird das Unternehmen auf die Einhaltung der Anforderungen der Richtlinie geprüft. Wenn das Unternehmen die Anforderungen erfüllt, wird es zertifiziert und kann KRITIS-kritische Infrastrukturen betreiben.

Die KRITIS-Zertifizierung ist ein wichtiger Nachweis für Betreiber kritischer Infrastrukturen, dass sie ihre Verpflichtungen nach dem BSI-Gesetz erfüllen.

Blog-Artikel teilen

Sie interessieren sich für IT-Sicherheitsberatung?

Gerne beraten unsere Experten Sie unverbindlich zu unseren Lösungen für den Schutz Ihrer Unternehmenssicherheit.

Dr. Michael Gorski
Kennen Sie schon unseren YouTube Kanal?