ISO 27001 Beratung

Die DIN EN ISO/IEC 27001 ist ein international anerkannter Standard für Informationssicherheit. Sie beschreibt die notwendigen Komponenten eines dokumentierten ISMS und stellt sicher, dass Unternehmen Zugang zu Maßnahmen haben, die ihre wertvollen Daten vor potenziellen Risiken und Schwachstellen schützen – unabhängig von Größe und Branche.

Sie wollen ihr Unternehmensimage optimieren, indem Sie ihr Managementsystem zertifizieren lassen oder ein ISMS nach der DIN ISO/IEC 27001 aufbauen?

Aufbau eines ISMS nach ISO 27001

Ein Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) ist ein umfassendes Programm zum Schutz kritischer Daten und Informationen. Es nutzt Risikomanagement-Prozesse, um Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit zu gewährleisten und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Risiken ordnungsgemäß verwaltet werden. Letztendlich bietet das ISMS Organisationen jeder Größe ein wirksames Mittel zum Schutz ihres wertvollsten Vermögens – der Daten!

Mit ISO/IEC 27001:2017 haben Organisationen Zugang zu den aktuellsten Maßnahmen zur Gewährleistung eines hohen Niveaus an Informationssicherheit. Diese Norm enthält Empfehlungen und Anforderungen dazu, wie eine Organisation ihr Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) einrichten, implementieren, pflegen und kontinuierlich weiterentwickeln sollte, um sich vor Risiken im Zusammenhang mit Datenschutzverletzungen oder anderen Cyber-Bedrohungen zu schützen. Organisationen können sicherstellen, dass sie proaktive Schritte zur Identifizierung potenzieller Bedrohungen unternehmen, indem sie diese auf der Grundlage ihrer individuellen Bedürfnisse mithilfe dieses führenden internationalen Standards richtig einschätzen.

IT-Sicherheit ist eine schnell wachsende Priorität für Unternehmen, da das Bewusstsein für die Notwendigkeit, Daten und Informationen zu schützen, weit verbreitet ist. Ausgelöst wurde diese verstärkte Aufmerksamkeit durch zahlreiche IT-Skandale, die weltweit für Schlagzeilen sorgten und zu einer Überarbeitung der gesetzlichen Standards zum Schutz personenbezogener Daten führten, indem Unternehmen, die diese Daten verarbeiten, strengere Maßnahmen auferlegt wurden. Dazu gehört auch die Einführung der EU-Datenschutzgrundverordnung.

Um eine möglichst effektive Informationssicherheit zu gewährleisten, sollten Unternehmen die ISO/IEC 27001-Norm für Managementsysteme anwenden, um einen umfassenden und rationalisierten Ansatz zu erhalten.

Warum Sie mit uns arbeiten sollten

Leistungen

  • Stellung eines externen Informationssicherheitsbeauftragten (ISB) zur Erfüllung operativer Aufgaben im Aufbau eines ISMS.
  • Bestandsaufnahme des derzeitigen Stands der Informationssicherheit in Hinblick auf Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit.
  • Einführung und Umsetzung der grundlegenden ISMS Richtlinien & Prozesse.
  • Verteilung von Zuständigkeiten sowie Abgrenzung des Geltungsbereichs des ISMS.
  • Etablierung eines Risiko-Managementsystems in ihrem Unternehmen sowie Durchführung von Risikoanalysen und deren Behandlung.
  • Aufbau eines internen Kontrollsystems, das sich fortlaufend um die Überwachung und Verbesserung ihres ISMS kümmert.
  • Planung und Durchführung von Audits zur Informationssicherheit.
  • Vorbereitung und Begleitung einer Zertifizierung nach ISO 27001 von Zertifizierungsstellen wie TÜV, Dekra oder durch Kunden.
  • Verteilung von Zuständigkeiten sowie Abgrenzung des Geltungsbereichs des ISMS.
  • Etablierung eines Risiko-Managementsystems in ihrem Unternehmen.
    der Aufbau eines internen Kontrollsystems, das sich fortlaufend um die Überwachung und Verbesserung ihres ISMS kümmert.

In vier Schritten zum Geschäftserfolg

Analyse

Zur Umsetzung eines Informationssicherheits-Managementsystems werden mehrere Aspekte ausgearbeitet. Darunter fällt zunächst die Festlegung des Geltungsbereichs und die Auswahl des Standard-Rahmenwerks (DIN ISO 27001, BSI IT-Grundschutz). Aufbauend werden die Rahmenbedingungen ermittelt; als Instrument wenden wir ein Risikomanagement zur Analyse von potenziellen Schwachstellen an (Gap Analyse/Internes Audit). 

Lösung

Nachdem die notwendigen IT-Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz gegen die erkannten Risiken identifiziert wurden, wird ein Plan zur Realisierung dieser Maßnahmen ausgearbeitet. Dieser Phasenprozess beinhaltet alle kurz-, mittel- und langfristigen Handlungen, welche zur Umsetzung der ausgewählten Sicherheitsmaßnahmen und zur Erreichung des gewünschten ISMS Reifegrades notwendig sind. Neben den technischen Faktoren, werden organisatorische, personelle und infrastrukturelle Aspekte berücksichtigt.

Launch

In dieser Phase implementieren wir die IT-Sicherheitsmaßnahmen gemeinsam mit Ihnen. Sowohl organisatorische & prozessual, als auch technisch verfügen wie über die Expertise und Erfahrung, um Sie bestens zu unterstützen.

Monitoring

Nach der Umsetzung der im IT-Sicherheitskonzept ausgewählten Maßnahmen, erfolgt das Monitoring im laufenden Betrieb, um das erreichte IT-Sicherheitsniveau aufrechterhalten bzw. zu verbessern im Sinne eines Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (kurz KVP). Dazu zählt insbesondere die regelmäßige Kontrolle der eingesetzten Sicherheitsmaßnahmen. Basierend auf etablierten Kennzahlen (KPIs) können weitere Evaluationen durchgeführt werden, wie zum Beispiel die Verbesserung von anfälligen Schwachstellen oder neu auftretende Gaps.

Ziele

Profitieren Sie von unserer Zusammenarbeit

Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit der Informationen in ihrem Unternehmen gewährleisten.

Sicherheitslösung so zu in die Betriebsstrukturen integrieren, dass sie den Betriebsalltag nicht beeinträchtigen und die Geschäftsziele unterstützen.

Für das Management transparente und klare ISMS-Strukturen schaffen, die einen echten Mehrwert im Verhältnis zum Aufwand bringen.

weitere Themenbereiche

Im Rahmen unseres ISO 27001 Consulting unterstützen wir Sie außerdem in den folgenden Themenbereichen.

Ihre Ansprechpartner in Fragen der Informationssicherheit

Ob CISO, CIO, IT-Leiter, IT-Manager, IT-Sicherheit unsere Experten haben langjährige Erfahrungen aus der Praxis und sorgen dafür, dass Ihr Unternehmen die für Sie passende Lösung erhält.

Dr. Michael Gorski Consulting GmbH Team

Als Experten für Informationssicherheit und
die ISO 27001 sind wir an Ihrer Seite.
Kontaktieren Sie uns.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

Mehr über ISMS hier in unseren Videos

ISMS Was ist das? (Information Security Management System)

ISO 27001 und Security Monitoring (So erfüllt Ihr SOC die ISO 27001)

ISO 27001 und Security Monitoring (So erfüllt Ihr SOC die ISO 27001)

Häufig gestellte Fragen

zum Thema Informationssicherheit, ISMS & ISO 27001

Verbesserte Datensicherheit und -schutz erwarten Sie durch die Zertifizierung eines Information Security Management Systems (ISMS) nach der Norm ISO 27001. Mit diesem umfassenden, unternehmensweiten System, das das Risiko des Missbrauchs vertraulicher Informationen verringert, werden nicht nur interne, sondern auch externe Daten geschützt. Wenn Bedrohungen auftauchen, können Sie sie rechtzeitig erkennen und dank einer effektiven ISMS-Implementierung die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um eine mögliche Katastrophe abzuwenden!

Ein Managementsystem für die Informationssicherheit kann ein großer Vorteil für Ihr Unternehmen sein. Durch das Bestehen eines externen Audits und die Validierung der Standardanforderungen zeigen Sie nicht nur, dass die Daten vertraulich behandelt werden, sondern diese Zertifizierung kann auch zu erheblichen Rabatten bei den Versicherungsprämien führen. Letztendlich geben Sie Ihren Kunden ein größeres Vertrauen in den sicheren Umgang mit ihren sensiblen Daten und verringern gleichzeitig das Risiko für alle Beteiligten!

Mit einem zertifizierten Managementsystem für Informationssicherheit kann sich Ihr Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und seinen Platz als Innovationsführer sichern.

Durch die Einbeziehung des PDCA-Zyklus in die ISO 27001 können Organisationen eine kontinuierliche, strategisch ausgerichtete Verbesserung ihres Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) sicherstellen. Dieser zyklische Prozess umfasst vier Phasen:

  1. Planen (Plan)
  2. Durchführen (Do),
  3. Überprüfen (Check)
  4. Handeln (Act).

Der PDCA-Zyklus stellt sicher, dass Änderungen vor ihrer Umsetzung bewertet werden, um ein zufriedenstellendes Ergebnis für die Verantwortlichen der Informationssicherheit zu gewährleisten.

Eine sorgfältige Planung und Ausführung sowie eine laufende Überprüfung sind für ein effektives Informationssicherheitsmanagementsystem unerlässlich. Der Prozess beginnt mit der Bewertung des aktuellen Status und der Identifizierung potenzieller Verbesserungsbereiche, um die Implementierungsphase zu unterstützen, in der maßgeschneiderte Schutzmaßnahmen eingeführt werden können. Schließlich sollten alle Prozesse, die den Anforderungen nicht genügen, durch spezifische Pläne für Korrekturmaßnahmen in Angriff genommen werden.

Um effektive Prozesse und Ergebnisse zu gewährleisten, wendet ISO IEC 27001 stets den PDCA-Zyklus an: Planen Sie Maßnahmen zur Verbesserung; führen Sie diese Strategien erfolgsorientiert durch; überprüfen Sie, ob die Ergebnisse gemäß den gesetzten Standards erreicht wurden; handeln Sie – nehmen Sie notwendige Anpassungen auf der Grundlage der gesammelten Daten vor. So entsteht ein effizienter Kreislauf aus Fortschritt, Messung und Anpassung.

Mehr zu dem Thema erfahren Sie in unserem Blog Artikel „Der PDCA-Zyklus: Ein leistungsstarkes Framework für kontinuierliche Verbesserung“.

Die ISO 27001 ist ein allgegenwärtiger, internationaler Managementstandard (Norm) , der auf der High Level Structure basiert – einem identischen Rahmen, der in neuen Standards wie ISO 9001 und 14000 implementiert ist. Jede dieser Normen folgt 10 Kernkomponenten, die speziell auf die Gewährleistung der IT-Sicherheit zugeschnitten sind und im offiziellen ISO27001-Dokument selbst näher erläutert werden.

  1. Anwendungsbereich
  2. Normative Verweisungen
  3. Begriffe
  4. Kontext der Organisation
  5. Führung
  6. Planung
  7. Unterstützung
  8. Betrieb
  9. Bewertung der Leistung
  10. Verbesserung


Die ISO 27001 ist ein rigoroser Ansatz für die Informationssicherheit, der potenzielle Bedrohungen berücksichtigt und proaktive Abhilfemaßnahmen schafft. Sie bietet einen organisierten Rahmen, der sich aus verschiedenen Klauseln und Kontrollen zusammensetzt und die Grundlage für die Entwicklung wirksamer Schutzmaßnahmen gegen Datenschutzverletzungen oder Cyberangriffe bildet.

Die Informationssicherheit soll gewährleisten, dass unsere Daten sicher und geschützt bleiben. Sie bietet einen Schutzschild gegen unbefugten Zugriff und schützt sowohl die Informationen selbst als auch die damit verbundenen Prozesse wie Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit, sodass nur diejenigen, für die sie bestimmt sind, diese Informationen sehen oder nutzen können.

Mit einem zuverlässigen System können autorisierte Benutzer bei Bedarf auf alle erforderlichen Informationen und Assets zugreifen.

IT-Sicherheit ist ein zentraler Bestandteil jeder Organisation und erfordert als solcher Schutzziele für Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit – und darüber hinaus. Zusätzlich zu den oben genannten primären Schutzzielen gibt es weitere wichtige Aspekte, die bei der Informationssicherheit nach ISO 27001 berücksichtigt werden müssen, nämlich die Authentizität durch den Nachweis der Identität oder Echtheit von Kommunikationsdaten. Diese Verlässlichkeit stellt sicher, dass die Kommunikationspartner während ihres gesamten Austauschs innerhalb einer Einrichtung wirklich identifiziert und vertrauenswürdig bleiben.

Um sichere Abläufe zu gewährleisten, ist es entscheidend, die Identität einer Person oder eines Unternehmens zweifelsfrei nachweisen zu können. Die Authentizität von Daten stellt sicher, dass der Ursprung von Fakten sicher und genau zurückverfolgt werden kann. Die Nichtabstreitbarkeit von Daten soll außerdem Vertrauen garantieren, indem sie bestätigt, dass Ereignisse wirklich stattgefunden haben und die Kommunikation von den beteiligten Parteien später nicht verweigert oder geleugnet werden kann. Dies ist der Kern des Schutzes digitaler Werte mit Vertrauen und Integrität in den heutigen globalen Netzwerken.Die Gewährleistung der Zugänglichkeit und Zuverlässigkeit von Daten ist das Herzstück der Informationssicherheit. Eine Verletzung der Verfügbarkeit kann eintreten, wenn nicht genehmigte Unterbrechungen (z.B. ein Server- oder Kommunikationsausfall) den Zugang zu Systemen für autorisierte Benutzer unterbrechen. Die Bedeutung dieser Schutzziele kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, da sie nur einen Teil der Maßnahmen darstellen, die ergriffen werden müssen, um vertrauliche digitale Daten vor böswilligen Akteuren zu schützen.

Mehr zu den Schutzzielen der Informationssicherheit erfahren Sie in unserem Blog-Artikel „Schutzziele der Informationssicherheit“.

Der proaktive Schutz vertraulicher Informationen ist für Unternehmen, die wettbewerbsfähig und konform bleiben wollen, von entscheidender Bedeutung. Systemische Bedrohungen wie bösartige Software oder Netzwerkeinbrüche können zu erheblichen Datenverlusten führen, wenn sie unkontrolliert bleiben. Auch unbeabsichtigte Ereignisse wie menschliche Fehler, die zu einer versehentlichen Offenlegung von Daten führen, sollten in ihren potenziellen Auswirkungen auf die Sicherheitslage eines Unternehmens nicht unterschätzt werden.

Ereignisse höherer Gewalt wie Feuer, Wasserschäden, Stürme und Erdbeben können schnell zu schwerwiegenden Unterbrechungen der IT-Systeme führen. Fehlgeschlagene Software-Updates können Anwendungen außer Betrieb setzen oder Daten unbemerkt verändern. Wenn wichtige Mitarbeiter erkranken, kann dies auch den Betrieb inmitten wichtiger Prozesse negativ beeinflussen. In einigen Fällen können sogar vertrauliche Informationen veröffentlicht werden, weil beim Umgang mit sensiblen Dokumenten oder Dateien keine angemessenen Sicherheitsprotokolle implementiert wurden.

Mit der Entwicklung der Technologie steigt auch der Bedarf an Datensicherheit. Um ihre Informationssysteme zu schützen und das Risiko eines Eindringens oder Diebstahls zu verringern, müssen Unternehmen wirksame Prozesse einsetzen, um einen angemessenen Schutz zu gewährleisten – wie z.B. ein Information Security Management System gemäß den Normen ISO 27001 und ISO 27002. Diese international anerkannten Rahmenwerke bieten die notwendige Struktur, um private Netzwerke vor den Bedrohungen zu schützen, die von einer sich ständig verändernden, komplexen digitalen Landschaft ausgehen.

Die ISO ist eine der Säulen der internationalen Normung. 167 Mitgliedsstaaten arbeiten gemeinsam an der Entwicklung und Herausgabe globaler Standards zu allen Themen. Die IEC ergänzt diese Bemühungen, indem sie sich ausschließlich auf die Elektrotechnik konzentriert – ein wichtiges Fachgebiet, das sonst unter den Tisch fallen würde. Zusammen bilden sie eine unschlagbare Kraft in der Qualitätssicherung weltweit.

ISO und IEC haben sich zusammengetan und ein gemeinsames technisches Komitee (JTC) gegründet, um die Reichweite der Technologie über die Grenzen hinaus zu erweitern und globale Standards zu entwickeln, die unsere gemeinsame digitale Landschaft gestalten.

ISO 27001 hilft Organisationen, einen proaktiven Ansatz für die Informationssicherheit zu wählen, indem sie potenzielle datenbezogene Risiken identifizieren und minimieren. Sie gibt die Gewissheit, dass sensible Kunden- oder Geschäftsdaten gut geschützt sind, und gewährleistet gleichzeitig die Einhaltung internationaler Standards. Mit der ISO 27001-Zertifizierung steigt die Vertrauenswürdigkeit und Glaubwürdigkeit in der Branche, was zu greifbaren Vorteilen wie einer verbesserten Markenbekanntheit bei Partnern/Kunden und internen Interessengruppen führt.

Vertrauensbindung zu Partnern, Kunden und Stakeholdern

ISO 27001 stellt sicher, dass Unternehmen über die Ressourcen und das Rampenlicht verfügen, um ihre sensiblen Daten sicher zu schützen. Durch die Erlangung der Konformität demonstrieren sie ihr Engagement für optimale Sicherheitspraktiken und bieten Kunden, Partnern und Stakeholdern die Gewissheit, dass ihre Daten zuverlässig geschützt sind.

Unterstützt Datenschutz

Mit ISO 27001 können Unternehmen proaktive Maßnahmen zur Abwehr von Datenschutzverletzungen ergreifen und ihr Risiko finanzieller Strafen aufgrund von Sicherheitsvorfällen verringern. Dieser internationale Standard bietet eine umfassende Reihe von Richtlinien zum Schutz von Informationen, indem er Schlüsselbereiche wie die Identifizierung von Vorfällen, Berichtsprotokolle und Überlegungen zum Datenschutz anspricht. Wenn Sie diese Schritte jetzt unternehmen, können Sie wichtige Ressourcen schützen, falls es zu einem unbefugten Zugriff oder Verlust kommen sollte.

Schutz von personenbezogenen Daten der Mitarbeiter

ISO 27001 bietet einen sicheren Datenschutz, der nicht nur die Daten Dritter, sondern auch die persönlichen Informationen der Mitarbeiter eines Unternehmens schützt. Unternehmen müssen die Compliance-Anforderungen erfüllen, indem sie alle ihre Sicherheitsmaßnahmen offenlegen und vereinbaren, um sicherzustellen, dass sie mit den Standardprotokollen der Branche übereinstimmen.

Keine einzelne Vorlage kann einen absolut sicheren Schutz für jedes Unternehmen oder jede Organisation bieten. Aus diesem Grund wurde ISO 27001 als flexibles und zielgerichtetes Rahmenwerk entwickelt, das es Unternehmen jeder Größe ermöglicht, die für ihre jeweilige Branche wichtigsten Risiken im Bereich der Informationssicherheit anzugehen. Durch die traditionellen Informationssicherheitsbewertungen (Information Security Assessments – ISAs) müssen Unternehmen die Bereiche identifizieren, in denen sie den sicheren Umgang mit Daten besser kontrollieren müssen. Diese Bewertungen bilden die Grundlage für ein effektives Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) – ein System, das maximale Sicherheitsstandards mit einem Minimum an Ressourcen gewährleistet, die jedes Unternehmen entsprechend seiner Risikobereitschaft investiert

Ein effektives Informationssicherheits Managementsystem (ISMS) ist für jedes Unternehmen unerlässlich. Es stellt sicher, dass die Erwartungen der Beteiligten bekannt sind, dass potenzielle Risiken für die Informationssicherheit erkannt und angemessen gehandhabt werden und dass Strategien zur Abschwächung des Risikos dafür sorgen, dass das erforderliche Schutzniveau konstant bleibt.

Gut definierte Ziele, Strategien und Prozesse eines Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS) können Unternehmen zahlreiche Vorteile bieten, darunter die Einhaltung gesetzlicher Normen für Sicherheitsvorschriften sowie einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz. Durch eine sorgfältige Überprüfung der Funktionsweise der vorhandenen ISMS-Maßnahmen und kontinuierliche Verbesserungen können Kosten gesenkt oder beseitigt und gleichzeitig die Organisationsstruktur verbessert werden.

Organisationen in bestimmten Branchen verlassen sich auf das Vertrauen und die Sicherheit, die sich aus der Implementierung eines ISO 27001-zertifizierten Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) ergeben. Dieses weltweit anerkannte Rahmenwerk wurde entwickelt, um Unternehmen dabei zu helfen, ihre Daten zu schützen, Risiken im Zusammenhang mit IT-Governance-, Risiko- und Compliance-Managementverfahren zu mindern und sicherzustellen, dass sie Best Practices für einen sicheren Betrieb erfüllen. Durch die Zertifizierung Ihres ISMS nach den ISO 27001-Standards stärken Sie die Beziehungen zwischen Ihren Partnern und eröffnen sich gleichzeitig neue Geschäftsmöglichkeiten.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Blog-Artikel „Information Security Management System (ISMS): Prozessorientiert und mit Top-Down-Ansatz“ und in unserem Angebot „ISMS Beratung“.


Organisationen haben vielleicht die doppelte Verwendung der ISO 27001-Normen von 2013 und 2017 bemerkt. Die letzte inhaltliche Aktualisierung fand 2013 statt. Die kurz darauf von der IEC veröffentlichte ISO 27001:2017 enthält geringfügige Änderungen am Wortlaut, die mit der Abkürzung „EN“ versehen sind, was auf die Anerkennung der Europäischen Norm und die Unterstützung durch CEN/CENELEC bei den Konformitätsanforderungen hinweist. Die Zertifizierungen bleiben trotz dieser geringfügigen Änderungen unberührt.


Organisationen jeder Größe, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor, können die Einhaltung von ISO 27001 zur Pflicht für Stakeholder wie Lieferanten oder Auftragnehmer machen. Indem sie die Sicherheitsmaßnahmen speziell auf ihre individuellen Informationsanforderungen zuschneiden, können Unternehmen von einem verbesserten Schutz vor Cyberrisiken profitieren, die andernfalls vielleicht unbemerkt geblieben wären. In einigen Ländern ist dies je nach Branche sogar gesetzlich vorgeschrieben. Damit ist die Konformität mit ISO 27001 heute mehr denn je ein wesentlicher Bestandteil der Aufrechterhaltung sicherer Datensysteme!Um die Sicherheit ihrer Bürger zu gewährleisten, können Regierungen die Einhaltung von ISO 27001 für Organisationen, die innerhalb ihrer Grenzen tätig sind, zur Pflicht machen. Dieser international anerkannte Standard bietet einen starken Schutz gegen Datenverlust oder -missbrauch.

Unternehmen können sich dafür entscheiden, ihre Prozesse an den Anforderungen der ISO 27001-Norm auszurichten, auch wenn sie keine offizielle Zertifizierung anstreben. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten Unternehmen zunächst die Erwartungen der Beteiligten in Bezug auf die Informationssicherheit erörtern. Als Nächstes ist es wichtig, dass sie einen klaren Geltungsbereich und eine klare Politik für das ISMS festlegen und Maßnahmen ergreifen, die Ziele in Bezug auf Risikomanagement -Methoden setzen. Ein solcher Ansatz dient als nützliche Checkliste für die Bewertung aktueller – und potenzieller – Risiken im Zusammenhang mit der Informationssicherheitsstruktur Ihres Unternehmens.

Um ISO 27001-konform zu werden, ist es unerlässlich, die Effizienz Ihrer Informationssicherheitspraktiken ständig zu bewerten und regelmäßige Risikoanalysen durchzuführen. Ein proaktiver Ansatz in dieser Hinsicht kann sich lohnen, da Sie mit einem umsetzbaren Plan ausgestattet sind, der dazu beiträgt, mögliche Bedrohungen für vertrauliche Daten zu reduzieren!

Gute Vorbereitung

Erschließen Sie sich Ihr Wissen über ISO 27001 mit unserem kostenlosen Whitepaper. Ergänzen Sie die Norm, um einen detaillierten Einblick in ihre Anforderungen zu erhalten und entdecken Sie verschiedene Möglichkeiten, Ihr Wissen zu vertiefen.

Anwendungsbereich (Scope), Kontext der Organisation, Ziele

Der Erfolg beginnt mit der Klärung der Ziele für das Projekt und der damit verbundenen ISMS-Ziele. Es sollten auch ein Budget und ein Zeitplan festgelegt werden, um sicherzustellen, dass alle Anforderungen effektiv erfüllt werden. Dann müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden, um zu bestimmen, ob es in Bezug auf Ressourcen und Fachwissen machbar ist, dieses Unterfangen intern zu verwalten oder ob die Unterstützung durch einen Berater die Ergebnisse verbessern würde.

Aufbau Managementstruktur & Informationssicherheitspolitik

Ein effektiver Managementrahmen ist der Schlüssel auf dem Weg einer Organisation zur ISO 27001-Zertifizierung. Klare Rollen und Zuständigkeiten, ein strukturierter Aktionsplan sowie regelmäßige Überprüfungen sorgen für eine optimale Funktionalität des Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS) und fördern die Verbesserung der Organisation durch aufeinanderfolgende Zyklen.

Etablieren Sie ein Risikomanagement

Gemäß den ISO 27001-Standards muss eine Risikobewertung nach einem festgelegten Verfahren durchgeführt werden. Ein bereits bestehender Plan schreibt vor, dass alle Datenanalysen und Ergebnisse auf ihre Richtigkeit hin dokumentiert werden, um die für einen erfolgreichen Geschäftsbetrieb notwendige Vertrauensbasis zu schaffen.

Die Organisation muss entscheiden, was mit den identifizierten Risiken geschehen soll (Risikominderung, -behandlung, Risiko-Mitigation): Werden sie akzeptiert, beseitigt oder einfach verlagert? Aufzeichnungen sind der Schlüssel zum Validieren dieses Prozesses. Der Prüfer benötigt diese Dokumentation für eine genaue Bewertung der Registrierung und Zertifizierung.

Erstellung und Verbesserung notwendiger Dokumentation

Die Dokumentation ist ein grundlegender Bestandteil eines ISO 27001-konformen Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS). Sie dient dazu, die Integrität, Verfügbarkeit und Vertraulichkeit von Unternehmensdaten zu schützen, indem sie detaillierte Aufzeichnungen über Umfang, Richtlinien, Risikobewertungsprotokolle und Verfahren zur Verwaltung von Sicherheitsrisiken enthält. Darüber hinaus müssen Organisationen ihre Anwendbarkeitserklärung dokumentieren, um sicherzustellen, dass alle ISMS-Prozesse effektiv umgesetzt werden.

Ziele für die Informationssicherheit sind wesentliche Bestandteile der Aufrechterhaltung einer sicheren Umgebung. Um die Wirksamkeit eines ISMS zu gewährleisten, müssen Kompetenz-, Kontroll- und Planungsaktivitäten eingerichtet werden. Die Ergebnisse der Risikobewertung helfen dabei festzustellen, was im Hinblick auf die weitere Behandlung von Risiken erforderlich ist, während Überwachungsmaßnahmen den Nachweis erbringen, dass die notwendigen Korrekturmaßnahmen ergriffen wurden, wenn es zu Abweichungen kommt. Das Auditprogramm hilft Unternehmen bei der Bewertung ihrer Fortschritte. Management-Reviews liefern beweisgestützte Erkenntnisse über Probleme oder Verbesserungsmöglichkeiten, sodass die Sicherheitsziele im Laufe der Zeit weiterhin erfolgreich erreicht werden können.

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)- Messen, Kontrollieren, Bewerten

Um einen kontinuierlichen Erfolg und die Einhaltung der ISO 27001-Norm zu gewährleisten, muss eine Organisation die Effektivität ihres Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS) kontinuierlich überwachen. Auf diese Weise können sie Bereiche identifizieren, die überarbeitet oder verbessert werden müssen, um mit den aktuellen Industriestandards und Vorschriften Schritt zu halten.

Durchführung interner Audits

Die Einhaltung von ISO 27001 ist für die Sicherheit Ihrer Informationssysteme unerlässlich. Um zu gewährleisten, dass diese Vorschriften eingehalten werden, sollten regelmäßige interne Audits durchgeführt und von jemandem geleitet werden, der über die Fähigkeiten eines leitenden Auditors verfügt. Wenn Sie bereits eine vollständige Konformität durch die Implementierung von Best Practices und die Anpassung von Verfahren erreicht haben, kann eine offizielle Zertifizierung auch den Nachweis der Integrität Ihres ISMS gemäß den Anforderungen der Norm stärken.

Die Norm ISO 27001 ist ein Maßstab für globale Informationssicherheitsstandards, der im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit zwischen ISO und IEC entwickelt wurde. Der Standard bietet Organisationen konkrete Anhaltspunkte, um ihre Daten vor potenziellen Bedrohungen zu schützen.