IT Forensiker: Wer ist das und was macht er?

Wenn ein Unternehmen Opfer eines Cyberangriffs oder einer digitalen Straftat wird, ist es auf die Hilfe von IT Forensikern angewiesen. Sie helfen bei der Sicherung von Spuren und Beweisen, die vor Gericht verwertet werden können. IT Forensiker analysieren Computer und Netzwerke in Unternehmen, um herauszufinden, was passiert ist und wie es zu dem Vorfall gekommen ist.

Die Arbeit eines IT Forensikers ist sehr komplex und anspruchsvoll. Sie müssen sich mit vielen verschiedenen Aspekten des digitalen Lebens auskennen und ständig auf dem neuesten Stand der Technik sein. Außerdem müssen sie in der Lage sein, komplexe technische Probleme zu lösen.

Was ist ein IT-Forensiker?

Ein IT-Forensiker ist ein Experte für die Aufklärung von Computerkriminalität. Er oder sie untersucht Rechner und Netzwerke auf Hinweise, die erklären was passiert ist und wie es zu einem Vorfall gekommen ist. IT-Forensiker müssen sich mit vielen verschiedenen Aspekten des digitalen Lebens auskennen und ständig auf dem neuesten Stand der Technik sein. Außerdem müssen sie in der Lage sein, komplexe technische Probleme zu lösen.

Wie wird man IT-Forensiker?

Die meisten IT-Forensiker haben einen Hochschulabschluss in Informatik oder einem verwandten Studienfach. Viele von ihnen haben auch eine Zusatzqualifikation in Cybersecurity oder Computerforensik. Nachdem sie ihr Studium abgeschlossen haben, suchen viele IT-Forensiker eine Stelle in einer Behörde oder bei einem privaten Sicherheitsunternehmen. Dort absolvieren sie dann eine weitere Ausbildung, die sie auf ihren zukünftigen Job vorbereitet.

IT-Forensiker haben einen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Job. Sie müssen sich ständig weiterbilden, um mit den neuesten Entwicklungen in der Cyberkriminalität und anderen digitalen Straftaten Schritt halten zu können. IT-Forensiker haben die Chance, an spannenden Fällen zu arbeiten und dabei wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Diese Erfahrungen können sie dann nutzen, um in ihrer Karriere weiterzukommen.

IT-Forensiker haben einen wichtigen Job in unserer Gesellschaft. Sie helfen uns, die Täter von Cyberkriminalität und anderen digitalen Straftaten zu finden und sie vor Gericht zu bringen. IT-Forensiker leisten einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit in unserer digitalen Welt.

Man kann sich auch zum Certified Computer Examiner (CCE) ausbilden lassen. Dies ist eine weltweit anerkannte Zertifizierung, die von der International Society of Forensic Computer Examiners (ISFCE) vergeben wird.

Was sind die Aufgaben eines IT-Forensikers?

IT-Forensiker haben die Aufgabe, Computer und Netzwerke in Unternehmen auf Hinweise zu untersuchen, was passiert ist und wie es zu einem Vorfall gekommen ist. IT-Forensiker müssen ein gutes Auge für Details haben und in der Lage sein, komplexe technische Probleme zu lösen. Sie müssen auch gut mit Menschen umgehen können, da sie häufig mit Opfern von Cyberkriminalität oder anderen Straftaten zu tun haben. Darüber hinaus sollten IT-Forensiker ein gutes Verständnis für die rechtlichen Aspekte ihrer Arbeit haben, da sie oft mit den Behörden zusammenarbeiten. IT-Forensiker müssen ebenfalls gut organisiert sein und eine genaue Arbeitsweise haben. Dies ist wichtig, damit sie ihre Arbeit effektiv und zuverlässig erledigen können.

IT-Forensik

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, was IT-Forensik ist, dann klicken Sie auf den hier verlinkten Blog Artikel.

Gibt es Grenzen für die Arbeit von IT Forensikern?

Die Grenzen der Arbeit eines IT-Forensikers sind vor allem durch das Gesetz und die Richtlinien des Unternehmens vorgegeben. Die meisten Forensiker müssen sich an die Richtlinien für Computerforensik halten, die vom American Society for Testing and Materials (ASTM) entwickelt wurden. Diese Richtlinien legen fest, wie Computerforensiker arbeiten sollen, um sicherzustellen, dass die Beweise, die sie finden, vor Gericht zugelassen werden. Die ASTM-Richtlinien sind jedoch nicht bindend und Forensiker müssen sich auch an die Gesetze des Landes, in dem sie arbeiten halten.

In Deutschland ist das Bundesdatenschutzgesetz die wichtigste rechtliche Grundlage für die Arbeit von IT-Forensikern. Das Gesetz legt fest, wie Unternehmen mit personenbezogenen Daten umgehen müssen und welche Pflichten sie haben. IT-Forensiker müssen sich an dieses Gesetz halten, wenn sie in Deutschland arbeiten.

Welche digitalen Straftaten können IT Forensiker untersuchen?

IT-Forensiker

IT Forensiker können eine Vielzahl digitaler Straftaten untersuchen, darunter Datendiebstahl, Cyber-Angriffe und Identitätsdiebstahl. In vielen Fällen sind IT Forensiker in der Lage, die Täter zu identifizieren und die geschädigten Unternehmen vor weiteren Schäden zu bewahren.

Die IT-Forensik ist ein wachsender Bereich der IT-Branche, da immer mehr Straftaten digital begangen werden. IT Forensiker spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufklärung dieser Straftaten und tragen so dazu bei, die Sicherheit im Internet zu erhöhen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie Opfer einer digitalen Straftat geworden sind, sollten Sie sich an einen IT Forensiker wenden. Dieser kann Ihnen helfen, die nötigen Beweise zu sichern und Ihnen bei der Aufklärung des Falls helfen. Kontaktieren Sie uns jetzt, unsere Experten beraten Sie gerne und helfen Ihnen eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre Situation zu finden.

Blog-Artikel teilen

COGWHEEL

Individuelles Sicherheitskonzept für Ihr Unternehmen

Gerne entwickeln wir ein individuelles Sicherheitskonzept passend zu Ihrem Unternehmen und Ihrem Bedarf an Cybersicherheit.

Inhaltsverzeichnis

Sie interessieren sich für Sicherheits­konzepte?

Gerne beraten unsere Experten Sie zu unseren Produkten und passenden Lösungen für den Ausbau Ihrer Unternehmenssicherheit.

Dr. Michael Gorski
Kennen Sie schon unseren YouTube Kanal?